Schleifkörper + Segmente
     Lagerungs- und Sicherheitshinweise

Die Lagerung der Schleifkörper

Man sollte Schleifkörper, ob in keramischer- oder in Kunstharzbindung in trockenen und frostfreien Lagern aufbewahren. Keramisch gebundene Schleifscheiben sind unter diesen Bedingungen unbeschränkt lagerfähig.

Kunstharzgebundene Schleifkörper sollte man nicht zu lange auf Lager legen, da diese eine Veränderung ihrer Eigenschaften durchmachen. (Maximum 3 Jahre)
Dass die Schleifkörper beim Lagern und Transportieren gegen Stöße und Erschütterungen geschützt werden müssen, versteht sich von selbst.
Auch ist empfehlenswert, Schleifscheiben über 300 mm Durchmesser stehend zu lagern. Dünne Scheiben sollte man in nicht zu hohen Stapeln aufbewahren. Sehr wichtig ist, dass die den Scheiben anhängenden Etiketten bei der Lagerung nicht entfernt werden, damit man auch nachträglich noch bestimmen kann, aus welcher Lieferung bzw. welcher Anfertigung die eingesetzte Schleifscheibe ist.

Sicherheit beim Schleifen

Obwohl alle Schleifkörper vor dem Verlassen unseres Werkes eingehend kontrolliert werden und auch die Verpackung so gewählt ist, dass Bruch fast ausgeschlossen ist, empfehlen wir unseren Verbrauchern neben den allgemeinen Verhütungsvorschriften folgendes zu beachten:

  • Schleifspindel auf einwandfreien Rundlauf prüfen.
  • Prüfen, ob die richtige Drehzahl gewählt ist.
  • Die neue Schleifscheibe auf Risse und Beschädigungen prüfen; hierzu mit einem leichten Hammer die Klangprobe durchführen. Die beschädigte Scheibe klingt dumpf und unsauber, die gute Scheibe hingegen schwingt klar.
  • Die Scheibe darf nicht auf die Spindel, bzw. den Flansch gezwängt werden. Auch darf die Scheibe auf Spindel und Flansch nicht durchhängen, was zu übermäßigen Höhenschlag führt.
  • Bei Aufnahme auf einen Flansch ist darauf zu achten, dass es sich um einen zugelassenen, den Unfallverhütungsvorschriften entsprechenden und gleichgroßen Flansch handelt. Die Muttern der Flanschen sind überkreuzt anzuziehen. Auf festen Sitz ist zu achten, am besten mit einem Drehmomentschlüssel festziehen.
  • Schutzhaube prüfen und so dicht wie möglich an den Schleifkörper heranstellen. Desgleichen sind bei Schleifböcken die Werkzeugauflagen möglichst dicht anzustellen.
  • Vor dem Schleifen die Schleifscheibe entsprechend den Unfallverhütungsvorschriften 5 Minuten laufen lassen.

» Seite drucken